Local Rules

 

Out of bounds:

Geteerte Strassen oder bezeichnet durch weisse Pfosten oder Linien. An den Löchern 5, 6, 7 und 8 bilden die Flüsse die Platzgrenze.

 

Ground under repair (GUR) R. 25-1:

Gekennzeichnet durch blaue Pfosten und/oder weisse Linien. Apere Stellen auf kurz geschnittenen Flächen (auch wenn sie nicht speziell gekennzeichnet sind) sind

GUR, straflose Erleichterung nur, wenn der Ball darin liegt, nicht aber für den Stand!

 

Die Blumenbeete am Grün 8, Fairway 12/13 und beim Grün 15 einschliesslich der blau markierten Zone, sind GUR, in denen nicht gespielt werden darf.

Liegt der Ball eines Spielers in diesem Bereich oder behindert solcher die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so muss der Spieler Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch nehmen.

 

Biotope an den Löchern 2, 5, 6, 8, 9, 14, 15 und 17:

Gekennzeichnet durch rot-grüne Pfosten. Liegt ein Ball in einem Biotop, oder ist ein Ball darin verloren, so muss der Spieler nach Regel 26-1 verfahren und zieht sich einen Strafschlag zu. Kommt ein Ball ausserhalb des Biotops in einer Lage zur Ruhe, in welcher die Standposition des Spielers durch das Biotop beeinträchtigt ist, so muss der Spieler nach dem Verfahren gemäss R. 25-1 (GUR) straflos Erleichterung nehmen.

Das Betreten der Biotope ist strikte untersagt und führt zum unmittelbaren Platzverweis.

 

Als unbewegliche Hemmnisse (R. 24-2)

gelten Kies- und Wanderwege, die Wasserbrunnen beim Green 5 und Fairway 13, Bäume mit Stützpfosten oder blauen Bändern sowie offene Sickerleitungen (Sickerkies), Holzmurmeltiere und die Elektrokästen (Fairway 1 und 15).

 

Steine in Bunkern sind bewegliche Hemmnisse (R. 24-1).

 

Haus und Ställe an den Fairways 3, 6 und 11, sowie der Fussweg auf dem Damm entlang des Flusses an den Löchern 6 und 8, sowie die Mauer bei Grün 4, 15 und 16, sind keine Hemmnisse, sondern integrierte Bestandteile des Platzes.